Bahncard kündigen: Unkompliziert und schnell

Kündigungsfristen unbedingt einhalten
Der Schlüssel zur erfolgreichen Kündigung der Bahncard ist die Einhaltung der Fristen. Sie müssen diese einhalten, weil Ihre Kündigung sonst wirkungslos ist. Wenn Ihr Anliegen zu spät bei der DB eingeht, verlängert das Unternehmen Ihren Vertrag automatisch um ein ganzes Jahr. Sie kämen dann nicht um die monatliche Zahlung herum, auch, wenn Sie sich nicht bewusst für die Vertragsverlängerung entschieden haben. Daher ist es wichtig, dass Ihre im passenden Zeitrahmen Ihre DB Bahncard kündigen.

Es ist egal, ob Sie die Bahncard 25 oder die Bahncard 50 kündigen möchten, denn die Kündigungsfrist beläuft sich in beiden Fällen auf sechs Wochen. Das heißt, wenn Sie Bahncard kündigen wollen, muss Ihre Nachricht spätestens sechs Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit bei der Bahn eingegangen sein. Eine spätere Ankunft des Schreibens lässt der Dienstleister nicht gelten und verlängert Ihr Abonnement. Falls Sie Ihre Vertragslaufzeit nicht kennen, sollten Sie sich darüber dringend informieren, denn Sie bekommen von der DB kein Erinnerungsschreiben. Sie finden Ihre Vertragslaufzeit zum Beispiel in Ihren Vertragsunterlagen. Andernfalls können Sie sich telefonisch direkt beim Anbieter erkundigen. Alternativ finden Sie Ihre Vertragslaufzeit auf der Vorderseite Ihrer Bahncard.

  
  
Die Bahncard kündigen – diese Möglichkeiten haben Sie
Der schnellste Weg, die Kündigung der Bahn zukommen zu lassen, ist ein Kontaktformular. Auf der Internetpräsenz der Deutschen Bahn steht ein Kontaktformular für Sie zur Verfügung. Dank übersichtlicher Gestaltung können Sie das Schreiben innerhalb weniger Minuten korrekt anlegen. Wählen Sie den Betreff, der sich auf die Kündigung bezieht und schreiben Sie den Kündigungstext in das große Feld darunter. Tragen Sie Ihre persönlichen Daten in die anderen Felder und schreiben Ihre Kundennummer in die dafür vorgesehene Zeile. Mit einem Klick auf „absenden“ geht Ihr Anliegen sofort bei der Deutschen Bahn ein. So können Sie beispielsweise Ihre Probe Bahncard kündigen.

Um Zeit zu sparen und, um sicherzustellen, dass Ihre Kündigung rechtzeitig beim Dienstleister ankommt, ist der digitale Weg eine gute Entscheidung. Sie können sich zum Beispiel auch per E-Mail melden und Ihr Abonnement rechtzeitig auflösen. In den Betreff schreiben Sie Ihr Anliegen, etwa: „Kündigung der Bahncard, Kundennummer …“. Die genaue Benennung Ihrer Karte und Ihrer Kundennummer hilft zur schnelleren Abwicklung Ihres Vorhabens. Schreiben Sie in die E-Mail einen kurzes Kündigungsschreiben mit Datum der Kündigung.

Außerdem können Sie per Fax Ihre Bahncard 25 kündigen (sowie alle anderen Karten auch). Fertigen Sie dazu ein normales Kündigungsschreiben an, das alle relevanten Angaben enthält. Dazu gehören die eigentliche Kündigung, die Angabe Ihrer Kundennummer und des Tarifs und die Eintragung Ihrer persönlichen Daten. Faxen Sie das Schriftstück zur Bahn; nach wenigen Minuten erhält ein Mitarbeiter Ihre Kündigung und kann sie sofort bearbeiten.

Eine sichere Methode, aber auch die zeitraubendste, um Ihre Bahncard zu kündigen, ist der postalische Weg. Zwar benötigt ein normaler Brief nur rund zwei Werktage, um beim Empfänger einzugehen, aber manchmal zählt jeder Tag. Dies ist dann der Fall, wenn Ihre Kündigungsfrist kurz bevorsteht. Setzen Sie also rechtzeitig einen Brief auf, der alle vertragsrelevanten Daten enthält und senden Sie den Brief schnellstmöglich ab. Bitten Sie in Ihrem Schreiben um die Zusendung einer Kündigungsbestätigung innerhalb von 14 Tagen. Es empfiehlt sich außerdem, das Schreiben als Einschreiben mit Rückschein zu verschicken. So halten Sie einen Nachweis über den Erhalt Ihres Briefes in den Händen und können beweisen, dass Ihre Kündigung zur richtigen Zeit bei der DB einging.

  
  
Per Widerruf kündigen
Sie können Ihre Bahncard kündigen, auch, wenn Ihr Vertrag noch nicht lange besteht. Wichtig: Das Abonnement darf nicht älter als 14 Tage sein. Innerhalb der zwei Wochen nach Vertragsschluss muss Ihr Widerruf der Bahn vorliegen. Im Fall des verspäteten Widerrufs steht Ihr Vertrag für ein ganzes Jahr ab Vertragsbeginn. Warten Sie mit dem Widerruf nicht bis kurz vor Ende der Frist, sondern schicken Sie die Kündigung möglichst am Anfang der 14 Tage. Vor allem, wenn Feiertage in dieser Frist liegen, verlängert sich die Zeit der Zustellung Ihres Schreibens. Darum sollten Sie schnell handeln und keine Zeit verstreichen lassen, wenn Sie ordnungsgemäß Ihre Bahncard kündigen möchten.

Mit dem Sonderkündigungsrecht kommen Sie schneller aus dem Vertrag

Wenn Sie Ihre Bahncard kündigen möchten, müssen Sie unter bestimmten Umständen nicht auf das Ende der Vertragslaufzeit warten, sondern haben ein Sonderrecht. Mit dem Recht der Sonderkündigung beenden Sie das Abonnement zeitnah.

Sie können vorzeitig Ihre Bahncard kündigen, wenn die Deutsche Bahn beispielsweise die Preise anhebt und Sie nicht damit einverstanden sind. Ein weiterer Grund für die Nutzung des Sonderkündigungsrechts ist die Änderung der Vertragsinhalte.

Die Deutsche Bahn ist ein seröser Dienstleister und lässt Ihnen bei Änderungen jeglicher Art ein Informationsschreiben zukommen. Sie haben ab Erhalt des Schreibens vier Wochen Zeit, die Bahncard zu kündigen. Auch in diesem Fall empfiehlt sich der Versand der postalischen Kündigung per Einschreiben mit Rückschein. Wenn Sie die Kündigung rechtzeitig absenden, ist die Kündigung wirksam und Sie kommen vorzeitig aus dem Vertrag heraus.

Next Post