Stromanbieter wechseln -> Online vergleichen und sparen!

So einfach geht’s – Stromanbieter wechseln
Ist es eigentlich schwierig, beim Strompreis zu sparen und wie, beziehungsweise wann kann man Stromanbieter wechseln? Um die Möglichkeiten beim Stromanbieter wechseln ranken sich viele Mythen. Doch es ist einfacher als gedacht, da man seinen bestehenden Vertrag beim jetzigen Anbieter nicht einmal kündigen muss. Grundsätzlich sollten Sie mit dem Wunsch zum Stromanbieter wechseln einen Vergleich vornehmen und erfahren, wo Sie richtig sparen und zum Beispiel beim Stromanbieter wechseln mit Prämie belohnt werden. Wer Schritt für Schritt vorgeht, sichert sich beim Stromanbieter wechseln zahlreiche Vorteile, kann beim Stromanbieter wechseln Prämie erhalten und grundsätzlich einige Hundert Euro im Jahr sparen. Denn die Tarife sind so unterschiedlich, dass sich der Vergleich immer lohnt und schnell zeigt, wo man sparen kann und warum Sie den Stromanbieter wechseln sollten. In nur drei Schritten können Sie Ihren Stromanbieter wechseln und sofort mit dem Bezug günstiger Energie starten.

> Sie vergleichen die Energiepreise online und legen Ihren letzten Jahresverbrauch – den Bedarf zugrunde.
> Sie suchen sich den günstigsten Stromanbieter vergleich aus, geben Ihre Daten ein und schließen einen Vertrag.
> Sie haben den Stromanbieter gewechselt und alles Weitere nimmt Ihr neuer Anbieter für Sie vor.

In nur wenigen Minuten haben Sie Ihren Bezug von Energie von teuer auf günstig umgestellt und werden auf der nächsten Jahresschlussrechnung merken, welche Vorteile Sie sich beim Stromanbieter wechseln gesichert haben. Der Energiebezug läuft nahtlos und ohne Unterbrechung weiter, so dass Sie den Wechsel nicht einkalkulieren oder die vorübergehende Abstellung des Energiebezugs befürchten müssen. Eine Unterbrechung beim Stromanbieter wechseln ist eine der bekanntesten Mythen, die wirklich nur im Reich der Legenden einzuordnen ist. Nachdem Sie verglichen und sich den besten Tarif ausgesucht haben, geschieht der Wechsel mit wenigen Klicks und ohne eine persönliche Vorsprache oder eine schriftliche Korrespondenz mit dem bisherigen oder Ihrem neuen Anbieter. Kein anderer Vertrag lässt sich so leicht wechseln wie der Stromvertrag. Wechseln Sie, wann immer Sie möchten und sichern sich immer den günstigsten Strompreis. Da viele Anbieter besondere Konditionen und Vorteile, beispielsweise durch eine Wechselprämie anbieten, profitieren Sie doppelt und senken Ihre Betriebskosten für das Haus oder die Wohnung spürbar.

  
  
Wann lohnt sich ein Stromanbieter Wechsel?
Der Stromanbieter Wechsel lohnt sich grundsätzlich immer. Da Sie beim Stromanbieter wechseln natürlich sparen und einen besseren Tarif als in Ihrem bisherigen Vertrag nutzen möchten, ist ein Vergleich der Angebote als Grundvoraussetzung anzusehen. Vergleichen Sie online und sehen die am besten bewerteten, günstigsten und vorteilhaftesten Stromanbieter in einer transparenten Übersicht. Viele Familien gehen den einfachsten Weg und melden sich direkt bei den Stadtwerken in ihrer Heimat an. Doch sind die Stadtwerke nicht immer die günstigste Option, so dass Sie beim Stromanbieter wechseln richtig sparen und sich finanzielle Vorteile sichern können. Den Stromanbieter wechseln lohnt sich, wenn Sie

> bei der Jahresschlussrechnung eine höhere Nachzahlung leisten mussten
> ein Angebot mit einem weitaus günstigeren Vorteilstarif finden
> umziehen und sich in der neuen Wohnung oder im Eigenheim mit preiswertem Strom versorgen wollen
> eine Preiserhöhung von Ihrem derzeitigen Energieanbieter erhalten
> im Vergleich eine Ersparnis von mehreren Hundert Euro ermitteln.

Grundsätzlich profitieren Sie vom Stromanbieter wechseln, wenn Sie bisher Energie von der örtlichen Grundversorgung, also von den Stadtwerken beziehen. Aber auch bei Verträgen mit anderen Anbietern kann ein Vergleich zur Erkenntnis führen, dass Sie beim Anbieterwechsel bares Geld sparen und unnötige Stromkosten ausschließen. In den meisten Fällen liegt die Ersparnis beim Stromanbieter wechseln bei rund 200 Euro. Wenn Sie derzeit einen sehr teuren Tarif zahlen und zum günstigsten Anbieter wechseln, zusätzlich beim Stromanbieter wechseln mit Prämie eine Vergünstigung erhalten, sind Einsparungen von mehr als 400 bis 700 Euro keine Seltenheit. Es ist ein Fakt, dass Sie beim Grundversorger rund 13 Prozent mehr als bei einem alternativen Anbieter für Energie zahlen. Allein diese Erkenntnis sollte ein Anlass sein, um den Stromanbieter zu wechseln und sich für günstige Energie zu entscheiden. Stromanbieter wechseln – was beachten? Sie müssen gar nichts beachten, da die Kündigung bei Ihrem bisherigen Versorger vom neuen Stromanbieter vorgenommen wird. Lediglich bei der Auswahl sollten Sie aufmerksam sein und nach einem Vergleich zusätzlich prüfen, welche Bewertung der Stromanbieter von anderen Verbrauchern erhalten hat.

  
  
Günstigen Tarif finden
Um einen günstigen Tarif zu finden, sollten Sie den kostenlosen Vergleich zum Stromanbieter wechseln im Internet durchführen. In transparenter, direkter Gegenüberstellung sehen Sie auf den ersten Blick, welchen Preis Sie pro Kilowattstunde zahlen. Ebenfalls im Vergleich ersichtlich sind die Prämien, die bei immer mehr Anbietern von Energie gewährt werden. Hier gibt es einige Unterschiede, so dass Sie beim Stromanbieter wechseln Prämie in Form einer finanziellen Vergünstigung erhalten, oder beispielsweise auch einen Sachwert wie einen Tablet bekommen können. Am besten entscheiden Sie, in dem Sie das Hauptaugenmerk auf die Konditionen lenken und den Anbieter bevorzugen, bei dem Sie den günstigsten Preis pro Kilowattstunde erhalten. Denn die Ersparnis, die Sie am Jahresende erzielen und die sich auf der Schlussrechnung bemerkbar macht, resultiert aus dem besten Preis für die Kilowattstunde. Um einen plausiblen und für sich optimalen Vergleich durchzuführen, legen Sie den Verbrauch des Vorjahres zugrunde. Sie können auch die Mitglieder in Ihrem Haushalt einbeziehen und die Gegenüberstellung zum Stromanbieter wechseln anhand der Durchschnittswerte im Verbrauch pro Kopf vornehmen. Ein sicheres und perfekt zu Ihrem Anspruch an die Ersparnis passendes Ergebnis bekommen Sie, in dem Sie Ihren regulären Verbrauch zugrunde legen und den Vergleich vor dem Stromanbieter wechseln auf diese Weise vornehmen. Tipp: Lassen Sie sich nicht von Prämien leiten! Auch wenn eine Prämie durchaus ein Vorteil ist, sollte in erster Linie der Tarif stimmen und mit günstigen Preisen für Energie aufwarten.

Um einen günstigen Tarif zu finden, entscheiden Sie sich für einen umfassenden Vergleich. Dabei können Sie sich reguläre Tarife, aber auch Sparpakete mit Vorkasse und Tarife mit einer Sonderprämie ansehen. Am besten nutzen Sie den Vergleich in Kombination mit dem Blick auf die Testsieger, die von Kunden und unabhängigen Prüfern für gut befunden und bestens bewertet wurden. Betrachten Sie die Gegenüberstellung der Möglichkeiten als Basis und als stabiles Fundament, auf dem Sie richtig sparen und sich für das günstigste und beste Angebot nach Ihren Vorstellungen entscheiden können. Vom Vergleich aus gelangen Sie mit einem Klick zum gewählten Energieanbieter und können den Stromanbieter wechseln, ohne dass Sie bei Google und Co. weiter suchen und einen Umweg auf die Website nehmen müssen.

  
  
Wechsel des Stromanbieters
Wann kann man Stromanbieter wechseln? Ihr Vorteil: Sie können jederzeit Ihren Stromanbieter wechseln und sind nicht an Fristen gebunden. Der Wechsel lohnt sich daher nicht nur beim Umzug oder wenn Sie eine hohe Nachforderung von Ihrem Energieanbieter erhalten haben. Auch innerhalb eines Jahres können Sie jederzeit vergleichen und sofort wechseln, wenn Sie ein überzeugend günstiges Angebot finden und nicht länger Monat für Monat mehr als nötig bezahlen möchten. Wenn Sie den Stromanbieter wechseln, brauchen Sie sich lediglich beim neuen Anbieter anmelden und beziehen ab sofort Energie vom Anbieter Ihrer Wahl. Allerdings – Stromanbieter wechseln – was beachten? Um die präzise Abrechnung von Ihrem derzeitigen Anbieter kommen Sie auch beim Stromanbieter wechseln nicht umhin. Sie zahlen monatliche Abschläge, so dass beim Wechsel automatisch eine Abrechnung des regulären Verbrauchs bis zum Zeitpunkt des Wechsels erfolgt. Diesbezüglich kann es zu einer Nachforderung, oder wenn Sie weniger verbraucht haben, zu einer Gutschrift kommen. In einigen Fällen erhalten Sie beim vollzogenen Wechsel ein Angebot vom aktuellen Energieanbieter, das Ihnen einen günstigeren Tarif als bisher aufzeigt. Ein Rückwechsel lohnt sich eher selten, so dass Sie dieses Schreiben nicht weiter beachten müssen. Wenn Sie Ihren Stromanbieter wechseln, nutzen Sie der Abrechnung halber am besten das Monatsende. Es gibt zwar keine Kündigungs- oder Wechselfrist, dennoch behalten Sie eher den Überblick, wenn Sie zum Beispiel ab dem 01. des Folgemonats zu einem neuen Anbieter wechseln. Steht ein Umzug an oder haben Sie ein Eigenheim gekauft und möchten den aktuellen Stromvertrag nicht weiterführen? Dann ist der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel gekommen. Wenn Sie schon lange vorab vergleichen und sich eine komplette Übersicht verschaffen, können Sie beim Stromanbieter wechseln ad hoc agieren und in wenigen Minuten eine Anmeldung beim neuen Lieferanten vornehmen. Sie müssen wissen, dass sich der Wechsel immer lohnt und da es keine Fristbindung gibt, dass er auch immer vollzogen werden kann.

Ein wichtiger Hinweis: Die Energiezufuhr wird beim Stromanbieter wechseln nicht unterbrochen. Sie merken gar nicht, dass der Strom fortan nicht mehr vom bisherigen, sondern von einem neuen Anbieter kommt. Lediglich die Aufschrift auf Ihren Rechnungen wird sich verändern und am Jahresende erkennen Sie, wie viel Sie durch das Stromanbieter wechseln gespart haben. Zahlen Sie keine überhöhten Preise pro Kilowattstunde, wenn Sie in wenigen Schritten wechseln und im Vergleich den günstigsten Anbieter für Energie in Ihrer Region finden können!

  
  
Keine Kündigung notwendig?
Im Regelfall brauchen Sie beim Stromanbieter wechseln nicht selbst kündigen. Denn ein reibungsloser Wechsel erfolgt, wenn der neue Anbieter Ihren bisherigen Vertrag aufhebt und Sie fortan mit Energie versorgt. Wenn Sie selbst kündigen möchten, müssen Sie Ihre Kündigung beim Stromanbieter wechseln angeben. In diesem Fall beträgt die Kündigungsfrist zwei Wochen und kann dazu führen, dass Sie für eine Übergangszeit doppelt zahlen. Es ist daher immer von Vorteil, wenn Sie die Kündigung bei Ihrem jetzigen Versorger vom neuen Stromanbieter vornehmen lassen und nicht selbst aktiv werden. Beim Stromanbieter wechseln entscheiden Sie sich für ein Rundum-Sorglos-Paket, mit dessen Abschluss Sie sich um nichts weiter kümmern müssen. Aus dem Vergleich heraus können Sie die Anmeldung beim neuen Anbieter direkt vornehmen und der Umstellung ihren Lauf lassen. Sobald Sie den Vertrag mit dem neuen Versorger abgeschlossen und sich zum Stromanbieter wechseln entschieden haben, können Sie sich entspannt zurücklehnen und sich über Ihre Ersparnis freuen. Wenn Sie beim Stromanbieter wechseln Prämie erhalten, wird Ihnen diese binnen kurzer Zeit zugestellt. Handelt es sich beim Angebot zum Stromanbieter wechseln mit Prämie um eine finanzielle Vergünstigung, beispielsweise um zwei Monate freien Energiebezug, prüfen Sie Ihre Kontoauszüge ab dem Wechseldatum und setzen sich darüber in Kenntnis, dass Sie Ihre Prämie auch tatsächlich erhalten.

Kündigen Sie nur, wenn Sie aufgrund einer Frist – so zum Beispiel bei der Mitteilung über eine Strompreiserhöhung – an eine eigenständige, zu einem vorgegebenen Termin erfolgende Kündigung gebunden sind. Anderenfalls können Sie den gesamten Ablauf beim Stromanbieter wechseln direkt durch den neuen Versorger vornehmen lassen. Sollten Sie dennoch selbstständig kündigen, vergessen Sie nicht, dem neuen Anbieter eine Mitteilung darüber zu machen.

  
  
Jetzt Stromanbieter kündigen
Sie ziehen aus der aktuellen Wohnung aus? Dann müssen Sie den Stromanbieter kündigen. Gleiches gilt auch, wenn Sie von Ihrem Versorger ein Anschreiben mit einer Preiserhöhung erhalten. In diesen Fällen kündigen Sie selbst und nutzen den postalischen Weg, sicherheitshalber per Einschreiben. Beim Stromanbieter wechseln braucht der neue Energieversorger im Regelfall drei bis vier Wochen. Wenn Sie eine Preiserhöhung erhalten und aus diesem Grund kündigen möchten, gibt Ihnen Ihr Stromversorger im Regelfall nur eine kurze Sonderkündigungsfrist von 14 Tagen. Das bedeutet, dass die Kündigung durch den neuen Anbieter beim Stromanbieter wechseln zu spät kommen kann. Wenn Sie hingegen selbst kündigen und sich anschließend auf die Suche nach einem preiswerten neuen Versorger machen, schließen Sie diese Problematik aus und haben die Gewährleistung, dass Sie der Preiserhöhung nicht durch Stillschweigen (so wird die zu spät eintreffende Kündigung gewertet) zustimmen. Problematisch wird es, wenn Sie einen Vertrag mit langer Laufzeit abgeschlossen haben. Einige Versorger bieten Ihnen Vergünstigungen, wenn Sie den Stromtarif ein bis zwei Jahre nutzen. Kündigen Sie rechtzeitig, wenn Sie über das Stromanbieter wechseln nachdenken. Anderenfalls verlängert sich Ihr Vertrag stillschweigend um ein Jahr und Sie stehen vor der Problematik, dass der Wechsel nun erneut aufgeschoben wird. Ziehen Sie aus, kündigen Sie grundsätzlich selbst und lassen sich den Eingang Ihres Kündigungsschreibens schriftlich bestätigen. Für eine Kündigung müssen Sie Ihre Bezugsnummer, die Kundennummer und den aktuellen Zählerstand notieren. Weiter geben Sie das Datum der Kündigung, sowie den Kündigungszeitpunkt und bei Bedarf den Kündigungsgrund an. Der Kündigungsgrund ist keine verpflichtende Angabe, so dass Sie diesen nur bei einer Erhöhung des Energiepreises angeben sollten. Anderenfalls ist es Ihre Privatsache, wenn Sie einen Vertrag nicht fortführen, sondern sich für eine Kündigung entscheiden möchten.
  
  
Keine Unterbrechung beim Wechsel
Wir möchten es noch einmal ansprechen. Beim Stromanbieter wechseln kommt es nicht zu einer Unterbrechung der Energieversorgung. Da es sich bei diesem Gedanken um die größte Sorge aller Verbraucher handelt, möchten wir darauf näher eingehen und Ihnen aufzeigen, warum Sie ganz bedenkenlos und ohne Angst vor der Abstellung des Stroms wechseln und sich für einen neuen Anbieter entscheiden können. In dem Moment, in dem Sie den Stromanbieter wechseln, übernimmt der neue Anbieter alle Aufgaben, die im Wechselzeitraum anfallen. Das heißt, dass die Kündigung beim alten Anbieter, sowie der nahtlose Übergang der Stromlieferung automatisch und ohne weiteres Zutun durch Sie erfolgen. Selbst wenn Sie den Stromanbieter wechseln und Ihren bisherigen Vertrag selbst gekündigt haben, müssen Sie nicht mit einer Unterbrechung der Stromzufuhr rechnen. Sie werden nicht „abgeklemmt“, sondern beziehen übergangsweise Energie aus der Grundversorgung und sind daher problemlos mit Strom versorgt. Einige Versorger nehmen den Wechsel besonders schnell vor. Zukünftig wird es beim Stromanbieter wechseln noch viel schneller gehen, so dass Sie überhaupt keine Sorgen haben oder gar an eine Unterbrechung der Stromversorgung denken müssen.

Nachdem die Hauptsorge beim Stromanbieter wechseln entkräftet und der bestehende Mythos geklärt ist, steht einem Vergleich nichts mehr im Weg. Sie können sich ganz einfach online eine Übersicht verschaffen und das beste Angebot mit dem günstigsten Preis pro Kilowattstunde wählen. Wir empfehlen Ihnen, sich nicht explizit auf eine Prämie zu fokussieren. Wichtiger ist, wie viel Geld Sie zum Jahresende sparen und wie groß Ihr Vorteil durch den Wechsel wird. Vom Grundversorger zu einem neuen Anbieter zu wechseln ist einfach und bietet Ihnen Sparpotenzial von mehreren Hundert Euro. Eine Unterbrechung der Stromzufuhr wird zu keinem Zeitpunkt geschehen.

  
  
Strompakete und Vorkasse
Stromanbieter wechseln, was beachten? Wenn Sie sich für ein günstiges Strompaket oder einen Liefervertrag mit Ersparnis durch Vorkasse entscheiden, sollten Sie den favorisierten Anbieter ausgiebig prüfen. Viele seriöse Stromanbieter versorgen Sie durch diesbezügliche Angebote noch preiswerter und bieten Sparpotenzial, das Sie sonst in keinem anderen Tarif finden. Es ist ein Fakt, dass Sie mit Vorkasse immer ein gewisses Risiko eingehen. In der Vergangenheit haben einige Energieanbieter Insolvenz angemeldet und Kunden mit bestehenden Verträgen, die in Vorkasse bezahlt wurden, mussten sich neu orientieren und hatten keine Chance, das bereits gezahlte Geld umgehend zurückzubekommen. Wenn Sie sich im Vergleich für einen renommierten Anbieter entscheiden und seine Performance auf dem Markt prüfen, müssen Sie nicht auf Paketangebote und Sparmöglichkeiten durch Vorkasse Zahlungen verzichten. Von unbekannten oder nicht positiv bewerteten Anbietern sollten Sie in diesem Fall allerdings absehen. Wir raten Ihnen, bei Strompaketen mit Vorkasse zu Tarifen zu tendieren, bei deren Abschluss Sie zum Beispiel für ein Quartal und nicht für ein ganzes Jahr im Voraus zahlen. Auf diesem Weg mindern Sie Ihr Risiko und erhalten eine Ersparnis, die Sie überzeugen und Ihre Betriebskosten durch günstige Energie nachhaltig senken kann. Strompakete sind durchaus interessante Angebote, wenn Sie sich längerfristig an einen Anbieter binden und für ein Jahr im Voraus zahlen und dadurch sparen möchten. Es handelt sich bei diesen Paketen nicht um eine Anwerbung, sondern um einen Vertrag, den Sie besonders günstig abschließen können. Durch die Orientierung zu einem seriösen Energieanbieter können Sie auch in Vorkasse gehen, ohne dass Sie eine Insolvenz oder anderweitige Unwegsamkeiten einkalkulieren müssen. Wenn Sie sich für ein Modell mit Vorkasse entscheiden, prüfen Sie den Anbieter akribisch und entscheiden sich nur dafür, wenn die Sicherheit gegeben ist und die Vorteile so markant sind, dass Sie die gleiche Ersparnis nicht bei einem Vertrag mit monatlicher Zahlungsweise erhalten.
  
  
Die häufigsten Fragen zum Stromanbieter Wechsel
Es gibt einige Fragen, die mit der Maßnahme zum Stromanbieter wechseln in Verbindung stehen. Die häufigsten Fragen möchten wir hier in aller Kürze beantworten und Ihnen damit aufzeigen, wie einfach und sicher Sie den Stromanbieter wechseln können. Es gibt Fragen zum Wechsel an sich, zur Ersparnis und zum Risiko, das bei vielen Verbrauchern in den direkten Kontext zum Energiebezug bei einem neuen Anbieter gestellt wird. Weiter betreffen einige Fragen zum Stromanbieter wechseln Prämie, die Prämienhöhe und zum Beispiel auch die Möglichkeiten einer Barprämie. Ebenso stehen Fragen zu einer notwendigen Kündigung oder zur Versorgungssicherheit auf der Agenda. Sehr wichtig ist auch die Fragestellung zu bestehenden Konflikten mit dem aktuellen Energieversorger und wie man in diesem Fall beim Stromanbieter wechseln vorgehen kann.

Wann kann man den Stromanbieter wechseln und welche Daten werden benötigt?
Der Wechsel ist jederzeit ohne eine vorangehende Frist möglich. Wechseln können Sie das ganze Jahr über und zu jedem Anbieter, der Ihnen in einem Vergleich auffällt und der Sie mit dem günstigsten Angebot überzeugt. Sie sollten beim geplanten Anbieterwechsel nur eine Anmeldung mit allen geforderten Daten, inklusive der Zählernummer und dem aktuellen Zählerstand vornehmen. Sehen Sie von einer Kündigung ab, da diese beim Stromanbieter wechseln automatisch vom neuen Anbieter vorgenommen wird. Ein Ausnahmefall ist der Wechsel nach der Bekanntgabe des aktuellen Anbieters, dass Ihr Strompreis erhöht wird. Hier kündigen Sie selbst um die Frist nicht zu versäumen und machen dem neuen Versorger eine Mitteilung über die bereits erfolgte Kündigung.

Muss der Vermieter über den Wechsel informiert werden?
Nein. Ihr Vermieter muss keine Kenntnis darüber erhalten, von wem Sie Ihre Energie beziehen und ob Sie den Stromanbieter wechseln. Einige Eigentümer empfehlen Ihnen die Anmeldung bei einem von ihnen favorisierten Energieversorger. Diesem Tipp müssen Sie nicht folgen, da Sie ganz individuell entscheiden können, von wem Sie Strom beziehen und bei wem Sie einen Vertrag abschließen. Dem entsprechend müssen Sie Ihren Vermieter auch nicht darüber informieren, wenn Sie den Anbieter wechseln und Ihren Strom fortan für einen günstigeren Preis pro Kilowattstunde erhalten.

Ist der Stromanbieterwechsel mit technischen Arbeiten verbunden?
Auch hier lautet die Antwort nein. Für Ihren Wunsch, den Stromanbieter wechseln und sparen zu können, sind keine technischen Arbeiten in Ihrem Haus oder der Wohnung notwendig. Die Umstellung erfolgt automatisch, ohne dass Sie einen Termin erhalten oder einen Monteur in die Wohnung lassen müssen. Sie können den Stromanbieter wechseln und Ihren Auftrag mit wenigen Mausklicks ganz einfach online erteilen. Alle Anbieter nutzen den selben Stromzähler, wodurch auch diesbezüglich keine Arbeiten vor Ort notwendig sind. Ihren Zählerstand lesen Sie selbst ab und senden die Daten direkt an den neuen Anbieter.

Gibt es beim Stromanbieter wechseln Risiken?
Es gibt keine Risiken, wenn Sie zu einem renommierten günstigen Stromanbieter wechseln. Im Vergleich der Strompreise finden Sie ausschließlich Unternehmen, die top bewertet und als seriöse Marktteilnehmer eingestuft wurden. Andere Anbieter sind gar nicht gelistet, so dass Sie Risiken im Vorfeld ausschließen und sich allein auf Ihre Ersparnis und die garantierte Stromversorgung ohne Unterbrechung konzentrieren können. Durch die ausschließliche Listung seriöser und positiv bewerteter Anbieter können Sie sich absichern und den Stromanbieter wechseln, ohne dass Sie sich in irgendeiner Weise Sorgen machen müssen. Wir möchten Sie lediglich darüber informieren, dass Sie bei Strompaketen mit Vorkasse immer ein gewisses Risiko eingehen, da Sie vor dem Erhalt einer Leistung zahlen.

Kann die Energie während des Wechsels unterbrochen werden, ist mit Stromausfall zu rechnen?
Die Versorgung mit Energie wird beim Stromanbieter wechseln nicht unterbrochen. Der gesetzliche Grundversorger ist dazu verpflichtet, ohne Unterbrechung Strom zu liefern und Sie auch im Zeitraum eines Wechsels zu versorgen. Nachdem der Wechsel vollzogen ist, erhalten Sie vom Grundversorger eine Rechnung über die Energie, die Sie im Zeitraum des Wechsels genutzt haben. Es gibt also keinen Stromausfall und der größte Mythos, der den Stromwechsel begleitet ist die Fehlinformation, dass es zu Unterbrechungen kommen kann. Dem ist nicht so, also können Sie ganz beruhigt vergleichen und sich für den günstigsten Tarif beim Anbieter Ihrer Wahl entscheiden.

Wie kann man wechseln, wenn mit dem aktuellen Energieanbieter Konflikte bestehen?
Bei Problemen mit Ihrem bestehenden Energieversorger sollten Sie den direkten Kontakt zu ihm suchen. Energieversorger sind laut Energiewirtschaftsgesetzes dazu verpflichtet, Ihnen im Zeitraum einer Woche zu antworten und das Problem zu klären. Sollte sich Ihr Energieversorger nicht an diese Gesetzgebung halten, können Sie die Schlichtungsstelle für Streitigkeiten mit Stromversorgern kostenlos in Anspruch nehmen. Sollten Sie aktuellen von einem Versorger Strom beziehen, der Insolvenz angemeldet hat, werden Sie bis zum Stromanbieter wechseln über den örtlichen Grundversorger mit Strom beliefert. Auch hier hat das Energiewirtschaftsgesetzes eine klare Regelung zum Verbrauchernutzen getroffen und schließt aus, dass Sie bei Insolvenz eines Versorgers keinen Strom mehr erhalten.

Kann man auch mit negativer Schufa den Stromanbieter wechseln?
Wann kann man Stromanbieter wechseln und wie gestaltet sich der Wechsel, wenn Sie über einen negativen Eintrag in der Schufa verfügen? Das ist eine durchaus berechtigte Frage, die viele Verbraucher beim Wunsch zum Stromanbieter wechseln beschäftigt. Fakt ist, dass die meisten Energieanbieter eine Auskunft bei der Schufa einholen. Sie können dennoch einen Wechselantrag stellen und sich auf einen Versorger berufen, der die faire Schufa Prüfung anbietet. Im Regelfall sind Sie bei Einschränkungen in der Bonität aber meist an den lokalen Grundversorger gebunden, der unabhängig von der Schufa Energie liefern muss. Die Grundversorger sind in jeder Stadt an die Verpflichtung verbunden, alle Haushalte mit Energie zu versorgen. Eine Ablehnung bei negativer Schufa ist in diesem Fall also ausgeschlossen. Anders verhält es sich bei den Anbietern, zu denen Sie wechseln und die individuell über einen Vertragsabschluss mit Ihnen entscheiden können.

Stromanbieter wechseln -> Online vergleichen und sparen!
4.9 (97.14%) 21 votes
Next Post