Strompreise auf Rekordhoch!

Jetzt Stromvergleich beim Testsieger starten!

  • Einfacher Wechsel
  • Exklusive Preisvorteile
  • ausgezeichneter Kundenservice
  • Ohne Risiko den Anbieter wechseln
  • Kündigung übernimmt der neue Anbieter


Vergleichen Sie mehr als 1.000 Stromanbieter


Mit Stromvergleich zum günstigen Stromanbieter
Neben den vier Energieriesen Eon, RWE, EnBW und Vattenfall gibt es mehr als 1.200 größere und kleinere Stromanbieter in Deutschland. Einige von ihnen gehören einem größeren Konzern an, während andere völlig unabhängig sind. Viele Stromanbieter sind überregional tätig, doch zeigt Ihnen der Stromvergleich 2019 auch Anbieter, die nur in Ihrer Region aktiv sind. Die vier großen Stromanbieter haben den Strommarkt in Deutschland zu etwa 80 Prozent in der Hand und teilen ihn unter sich auf. Suchen Sie nach einem günstigeren Anbieter, da Ihr Stromanbieter die Preise erhöht hat, oder glauben Sie, dass Sie zuviel bezahlen, kann Ihnen ein unabhängiger Stromvergleich helfen. Mit dem Stromvergleich gelangen Sie innerhalb von wenigen Minuten zu einem günstigeren Stromanbieter. Die Suche nach einem Stromanbieter können Sie filtern, abhängig davon, ob Sie den Stromvergleich mit Prämie nutzen und eine Prämie für den Wechsel erhalten möchten oder ob Ihnen der reine Stromvergleich ohne Bonus zusagt. Ein Stromvergleich für Nachtstrom eignet sich, wenn Sie eine Nachtspeicherheizung nutzen oder über einen intelligenten Stromzähler verfügen, der den Verbrauch für den regulären Haushaltsstrom und für den Nachtstrom misst. Achten Sie auf Umweltschutz und auf erneuerbare Energien, können Sie mit dem Stromvergleich nach sogenannten Ökotarifen suchen. Ein unabhängiger Stromvergleich ist an keinen Anbieter gebunden und ist völlig neutral. Der unabhängige Stromvergleich für 2019 bietet Ihnen eine Übersicht über die Anbieter für Ihre Region und deren Tarife. Bevor Sie den Stromvergleich vornehmen, sollten Sie überlegen, was Ihnen beim neuen Stromanbieter wichtig ist.

Was bietet der Stromvergleich mit Prämie?
Der Stromvergleich mit Prämie zeigt Ihnen die Stromanbieter an, die sich für den Wechsel mit einer Prämie bedanken. Das kann eine Geldprämie sein, die je nach Anbieter unterschiedlich hoch ausfällt. Einige Anbieter gewähren auch eine Sachprämie, beispielsweise ein E-Bike, ein Tablet oder einen LED-Fernseher. Häufig bekommen Sie beim Wechsel zu einem solchen Anbieter einen Gutscheincode, den Sie in einem Online-Shop einlösen können. Eine Geldprämie kann sofort nach dem Wechsel gewährt werden. Darüber hinaus gewähren einige Anbieter einen Neukundenbonus für das erste Jahr. Sie sollten allerdings bedenken, dass Stromtarife mit Prämie etwas teurer sein können. Ein Stromvergleich mit Prämie lohnt sich nur, wenn beim Wechsel eine wirklich attraktive Prämie winkt.

Günstiger Strom ohne Kompromisse – der Stromvergleich ohne Bonus
Möchten Sie mit dem Stromvergleich einen Tarif finden, der deutlich günstiger als Ihr bisheriger Tarif ist, sollten Sie den Stromvergleich ohne Bonus nutzen. Gewährt ein Stromanbieter einen Bonus, können Sie den Strom im ersten Jahr günstiger erhalten. Ab dem zweiten Jahr kann der Strom dann deutlich teurer werden. Ein Stromvergleich ohne Bonus eignet sich, wenn Sie nicht in jedem Jahr den Anbieter wechseln und langfristig von günstigem Strom profitieren möchten. Um Tarife mit einem günstigen Arbeitspreis (Verbrauchspreis in Cent / kWh) und einem günstigen Grundpreis (Euro / Monat) zu finden, können Sie im Stromvergleich den Bonus deaktivieren. Der Bonus wird dann beim Vergleich nicht eingerechnet.
Einige Anbieter gewähren sehr hohe Boni. Möchten Sie wissen, was Sie mit einem Bonus sparen können, sollten Sie mit dem Stromvergleich beide Varianten anzeigen lassen: mit und ohne Bonus. Macht Ihnen ein Wechsel nach einem Jahr nichts aus, können Sie den Stromvergleich mit Prämie nutzen und mit dem Bonus im ersten Jahr einen satten Betrag sparen.

Stromvergleich mit Preisgarantie
Möchten Sie sich gegen steigende Strompreise absichern, sollten Sie im Stromvergleich auf Tarife mit Preisgarantie achten. Abhängig vom Anbieter kann die Preisgarantie für 12 oder für 24 Monate gelten. Bei verschiedenen Anbietern können Sie eine Preisgarantie optional hinzubuchen. Mit der Preisgarantie bleiben die Stromkosten während des Versorgungszeitraums planbar. Neben Tarifen mit uneingeschränkter Preisgarantie können Sie über den Stromvergleich 2019 auch Tarife mit eingeschränkter Preisgarantie finden, bei denen staatliche Abgaben und Steuern von der Garantie ausgeschlossen sind. Entscheiden Sie sich für einen Tarif mit Preisgarantie, sollte die Vertragslaufzeit nicht länger als die Preisgarantie sein, da nach dem Ende der Preisgarantie die Preise drastisch erhöht werden könnten.

Stromvergleich für Nachtstrom – für wen lohnt er sich?
Ein Stromvergleich für Nachtstrom lohnt sich nur, wenn Sie eine Nachtspeicherheizung haben oder häufig Nachtstrom nutzen, da Sie in der Nacht die Waschmaschine oder den Geschirrspüler betreiben oder in der Nacht arbeiten. Sie benötigen für die Nutzung von Nachtstrom zwei getrennte Stromzähler oder einen intelligenten Stromzähler, der den regulären Haushaltsstrom und den Nachtstrom misst. Aufgrund der geringeren Nachfrage ist der Nachtstrom günstiger. Er wird auch als Niedertarifstrom bezeichnet. Nicht alle Stromanbieter bieten Nachtstrom an. Nutzen Sie den Stromvergleich für Nachtstrom, werden Ihnen Anbieter angezeigt, die einen Niedertarif für die Nacht und einen Hochtarif für den Tag bieten.

Stromvergleich für Ökostrom
Möchten Sie ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien nutzen, sollten Sie über den Stromvergleich 2019 Klimatarife anzeigen lassen. Erneuerbare Energieträger können Wasser, Wind, Sonne oder Biomasse sein. Um eine nachhaltige Energieversorgung sicherzustellen, wird der Anteil an Ökostrom am deutschen Strommix sukzessive ausgebaut. Tarife für Ökostrom müssen nicht teurer als der regionale Grundversorger sein. Je mehr Stromkunden sich für Ökostrom entscheiden, desto mehr Ökostrom muss ins Netz eingespeist werden. Entscheiden Sie sich für Ökostrom, hilft Ihnen ein unabhängiger Stromvergleich, den geeigneten Anbieter zu finden. Sie erhalten keinen anderen Strom als zuvor und benötigen auch keinen anderen Stromzähler. Sie leisten mit der Entscheidung für Ökostrom aber einen Beitrag dafür, dass künftig mehr Strom aus erneuerbaren Energien ins Netz eingespeist wird. Die Stromanbieter, die Ökostrom liefern, haben sich verpflichtet, den Anteil an erneuerbaren Energien zu erhöhen. Anbieter mit einem ok-power-Label oder einem Grüner Strom Label müssen strenge Auflagen erfüllen, um eine nachhaltige Stromproduktion zu garantieren.

  
  
Lohnt sich ein Stromvergleich?
Ein Stromvergleich lohnt sich in jedem Fall. Angesichts der Tatsache, dass es mehr als 1.200 Stromanbieter gibt, ist es gar nicht möglich, die Tarife der verschiedenen Stromanbieter für Ihre Region zu vergleichen und den günstigsten Anbieter zu finden. Der Stromvergleich lässt sich leicht bedienen und zeigt Ihnen die für Sie geeigneten Tarife mit ihren Besonderheiten an. Die Stromanbieter haben zumeist mehrere Tarife im Programm. Mit dem Stromvergleich 2019 können Sie den für Sie passenden Tarif finden und gezielt filtern, je nachdem, ob Sie den Stromvergleich mit Prämie, den Stromvergleich ohne Bonus, den Stromvergleich für Nachtstrom oder den Stromvergleich für Ökostrom nutzen möchten. Erhöht Ihr Stromanbieter die Preise, ist der Stromvergleich schnell erledigt, um einen günstigeren Anbieter zu finden. Der Stromvergleich lohnt sich, da er Ihnen anzeigt, was Sie gegenüber Ihrem bisherigen Stromtarif sparen können. Das können abhängig von der Größe Ihres Haushalts und von Ihrem jährlichen Verbrauch mehrere hundert Euro im Jahr sein. Möchten Sie jährlich von Neukundenboni und Prämien profitieren, können Sie den Stromvergleich mit Prämie nutzen, um in jedem Jahr den günstigsten Anbieter zu finden. Einen Wechsel müssen Sie nicht scheuen, da er schnell und unbürokratisch erfolgt. Sie müssen sich nicht um die Kündigung beim bisherigen Anbieter kümmern, da das der neue Anbieter erledigt. Der Stromvergleich ist völlig kostenlos.
  
  
In wenigen Minuten zum neuen Stromanbieter
Ein unabhängiger Stromvergleich ist leicht bedienbar und führt Sie innerhalb weniger Minuten zum neuen Stromanbieter. Um den Stromvergleich zu starten, müssen Sie Angaben über
– Postleitzahl und Wohnort
– Anzahl der in Ihrem Haushalt lebenden Personen
– jährlichen Stromverbrauch
machen. Da einige Stromanbieter nur regional tätig sind und abhängig von der Region unterschiedliche Tarife gelten, müssen Sie Angaben über Postleitzahl und Wohnort machen. Abhängig von der Zahl der im Haushalt lebenden Personen kann der Stromverbrauch höher oder niedriger sein. Angaben über den jährlichen Stromverbrauch finden Sie auf der Jahresabrechnung Ihres bisherigen Stromversorgers. Haben Sie diese Abrechnung nicht zur Hand, bietet der Stromvergleich Anhaltspunkte anhand der im Haushalt lebenden Personen. Haben Sie alle Angaben gemacht, können Sie den Stromvergleich starten und die Auswahl nach Stromvergleich mit Prämie, Stromvergleich ohne Bonus, Stromvergleich Nachtstrom oder Stromvergleich Ökostrom filtern. Sie können auch nur Tarife mit Preisgarantie anzeigen lassen.

Nützliche Angaben mit dem Stromvergleich
Nachdem Sie alle Angaben gemacht und Ihre Auswahl präzisiert haben, erscheint der Stromvergleich nach wenigen Sekunden. Er zeigt Ihnen die jährlichen Stromkosten und die Einsparung zum regionalen Grundversorger innerhalb eines Jahres. Haben Sie den Stromvergleich mit Prämie gewählt, wird angezeigt, um welche Prämie es sich handelt. Wird ein Sofortbonus gewährt, wird er einmalig gezahlt, sobald der Vertrag mit dem neuen Anbieter zustande gekommen ist. Ein Neukundenbonus kann mit dem Jahrespreis verrechnet werden. Entscheiden Sie sich für den Stromvergleich ohne Bonus, wird der Bonus aus dem Strompreis herausgerechnet. Der Stromvergleich zeigt Ihnen auch die Vertragslaufzeit bei den verschiedenen Stromanbietern und die Kündigungsfrist. Sie erfahren, um welche Zeit sich der Vertrag verlängert, wenn er nicht gekündigt wird. Zu den einzelnen Tarifen, die im Stromvergleich angezeigt werden, können Sie nähere Details anzeigen lassen. Verschiedene Stromanbieter verfügen über ein Siegel vom TÜV für die Nutzung erneuerbarer Energien oder für die Kundenzufriedenheit.

Unterschied zwischen Grundpreis und Arbeitspreis
Der Strompreis setzt sich aus Grundpreis und Arbeitspreis zusammen. Der Grundpreis ist der Betrag, den Sie in jedem Monat für Ihren Stromanschluss bezahlen müssen, unabhängig von Ihrem tatsächlichen Verbrauch. In den Grundpreis fließen Kosten für die Netznutzung, den Messstellenbetrieb, die Ablesung durch Messstellenbetreiber und die Verwaltung ein. Darüber hinaus können noch weitere Kosten wie Abgaben im Grundpreis enthalten sein. Der Arbeitspreis ist der Preis pro Kilowattstunde Strom. Er wird auch als Verbrauchspreis bezeichnet.

Schneller Wechsel mit dem Stromvergleich
Haben Sie über den Stromvergleich 2019 die Preise bei den verschiedenen Anbietern verglichen und einen günstigen Tarif gefunden, führt Sie ein Mausklick direkt zum Stromanbieter. Dort können Sie den Antrag auf Stromversorgung online stellen. Im Antragsformular geben Sie die Lieferanschrift, die Rechnungsadresse und die gewünschte Zahlungsweise an. Die Zahlung kann halbjährlich, vierteljährlich oder monatlich erfolgen. Zumeist erfolgt die Zahlung im Lastschriftverfahren. Dazu müssen Sie dem neuen Anbieter die Erlaubnis erteilen und Ihre Bankverbindung mit IBAN angeben. Weiterhin müssen Sie die Zählernummer angeben. Wünschen Sie, dass der neue Stromversorger die Kündigung für Sie übernimmt, müssen Sie das im Antragsformular ankreuzen und dafür den Name Ihres bisherigen Anbieters sowie die Vertragsnummer und die Kundennummer angeben. Unter Berücksichtigung der Kündigungsfrist beim bisherigen Anbieter müssen Sie angeben, ab wann Sie der neue Stromversorger mit Strom beliefern soll. Dieser Wechselservice ist für Sie selbstverständlich kostenlos. Der neue Stromversorger meldet sich bei Ihnen und schickt Ihnen einen Vertragsentwurf zu. Sind Sie damit einverstanden, müssen Sie den Vertrag unterschrieben zurücksenden. Zum Beginn der Belieferung mit Strom des neuen Anbieters müssen Sie Ihren aktuellen Zählerstand angeben. Sollten Sie es sich anders überlegen und vom Vertrag mit dem neuen Anbieter zurücktreten, können Sie innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss den Vertrag widerrufen. Der bisherige Anbieter wird sich bei Ihnen melden und die Kündigung bestätigen.

Stromversorgung jederzeit gesichert
Während der Zeit des Wechsels müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass Sie irgendwann ohne Strom sein könnten. Die Stromversorgung ist jederzeit gewährleistet, auch nach der Kündigung. Der bisherige Stromversorger ist gesetzlich verpflichtet, Sie nach der Kündigung, bis zur Belieferung durch den neuen Anbieter, mit Strom zu versorgen.

  
  
Preiserhöhung 2019: Was tun?
Haben Sie von Ihrem Stromanbieter eine Strompreiserhöhung für 2019 erhalten, sollten Sie von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Der bisherige Anbieter muss Sie mindestens sechs Wochen vor der geplanten Preiserhöhung darüber informieren, ab wann die Preise erhöht werden und wie hoch die neuen Preise sind. In der Regel weist er auf das Sonderkündigungsrecht hin. Auch wenn das nicht der Fall ist, besteht das Sonderkündigungsrecht. Über den Stromvergleich 2019 können Sie einen günstigen Anbieter auswählen. Ein unabhängiger Stromvergleich bietet Ihnen einen Überblick über die Tarife bei den verschiedenen Anbietern. Sie können auch hier wieder den Stromvergleich mit Prämie, den Stromvergleich ohne Bonus, den Stromvergleich für Nachtstrom oder den Stromvergleich für Ökostrom nutzen, um einen geeigneten Tarif zu finden. Anders als beim regulären Wechsel sollten Sie die Kündigung beim alten Anbieter jedoch nicht vom neuen Anbieter vornehmen lassen. Sie sollten unverzüglich selbst kündigen, um keine Zeit zu verlieren. Würden Sie den neuen Anbieter mit der Kündigung beauftragen, könnte das zu lange dauern und die Kündigungsfrist könnte eventuell verstreichen. Einige Anbieter setzen für die Sonderkündigung eine Frist, die Sie nicht verstreichen lassen dürfen. In Ihrer Kündigung sollten Sie auf das Sonderkündigungsrecht hinweisen und angeben, zu welchem Tag Sie kündigen. Gilt die Preiserhöhung beispielsweise ab dem 01. April, sollten Sie zum 31. März kündigen. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie Ihre Kündigung per Einschreiben abschicken und den Anbieter um Bestätigung der Kündigung bitten. Die Bestätigung sollte Ihnen innerhalb einer Woche zugehen. Ist das nicht der Fall, sollten Sie sicherheitshalber nachhaken. Im Internet finden Sie Musterbriefe für eine Sonderkündigung.

Neuen Anbieter wählen bei Preiserhöhung
Sie sollten, wenn Sie beim bisherigen Anbieter von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen und Ihre Kündigung abschicken, sofort den Stromvergleich nutzen und nach einem neuen Stromtarif suchen. Sie müssen nur den Antrag ausfüllen und angeben, ab wann Sie mit Strom versorgt werden möchten. Der neue Anbieter meldet sich bei Ihnen und schickt Ihnen einen Vertragsentwurf zu, den Sie unterschrieben zurücksenden müssen. Ein Lieferantenwechsel kann bis zu drei Wochen dauern. Sie müssen auch hier keine Sorge haben, dass Sie während des Lieferantenwechsels nicht mit Strom versorgt werden könnten. Ist der neue Stromversorger noch nicht rechtzeitig startklar, tritt eine Ersatzversorgung ein, für die ähnliche Tarife wie in der Grundversorgung gelten. Ab der Gültigkeit des neuen Vertrages endet die Ersatzversorgung.

  
  
Anbieter selbst kündigen?
Einfach und bequem kann Ihr neuer Stromversorger, den Sie über den Stromanbietervergleich gewählt haben, die Kündigung beim bisherigen Anbieter für Sie übernehmen. Es gibt jedoch einige Ausnahmefälle, in denen es besser ist, wenn Sie selbst kündigen:
– bei einem Umzug
– bei Sonderkündigungsrecht
– wenn die Kündigungsfrist sehr kurz ist.
Bei einer sehr kurzen Kündigungsfrist schafft es der neue Anbieter nicht immer, innerhalb dieser Frist beim alten Anbieter zu kündigen. In der Folge könnte sich der bestehende Vertrag mit dem alten Anbieter verlängern.
Kündigen Sie, da der alte Anbieter die Preise erhöht, sollten Sie auf das Sonderkündigungsrecht hinweisen. Ziehen Sie um und möchten Sie deshalb kündigen, sollten Sie Ihrem Stromanbieter ebenfalls den Grund für die Kündigung mitteilen. Ansonsten kann eine ordentliche, fristgemäße Kündigung ohne Angabe von Gründen erfolgen. Vorlagen für Kündigungsschreiben finden Sie im Internet. In Ihrer Kündigung sollten Sie die Kundennummer, die Vertragsnummer und die Zählernummer nicht vergessen. Sie sollten auch angeben, zu wann Sie kündigen, und um Bestätigung der Kündigung bitten. Ihre Kündigung sollten Sie per Einschreiben abschicken.
Damit die Stromversorgung durch den neuen Anbieter rechtzeitig sichergestellt ist und Sie nicht in die Ersatzversorgung rutschen, sollten Sie rechtzeitig über den Stromvergleich nach einem neuen Anbieter suchen.
  
  
Neue Wohnung – Strom vergleichen
Möchten Sie umziehen, sollten Sie rechtzeitig den Stromvergleich nutzen und sich nach einem günstigen Anbieter für Ihre neue Wohnung umschauen. So ist sichergestellt, dass Sie direkt nach Ihrem Einzug mit Strom vom neuen Anbieter beliefert werden. Sie sollten beim Stromvergleich den Stromverbrauch abhängig von der Zahl der im Haushalt lebenden Personen einschätzen. Würden Sie erst mit dem Stromvergleich und der Anbietersuche beginnen, wenn Sie bereits eingezogen sind, müsste der Grundversorger einspringen und Sie mit Strom versorgen. Sie müssten für die Zeit, bis Sie Strom vom neuen Anbieter erhalten, den Tarif des Grundversorgers bezahlen. Schauen Sie sich rechtzeitig vor Ihrem Umzug über den Stromvergleich nach einem neuen Anbieter um und stellen Sie den Antrag auf Stromversorgung, kann der Anbieter die Belieferung bis zum Einzugsdatum zurückdatieren, wenn der Grundversorger zwischenzeitlich einspringen musste. Im Antrag auf Stromversorgung beim neuen Anbieter müssen Sie
– Einzugsdatum
– Zählernummer des Zählers in der neuen Wohnung
– Zählerstand des Zählers in der neuen Wohnung
angeben. Befindet sich der Zähler nicht in der neuen Wohnung, kann er sich im Treppenhaus oder im Keller befinden. Wissen Sie nicht, wo der Zähler angebracht ist, sollten Sie den Vermieter oder den Hausmeister befragen. Um die Abrechungen besser kontrollieren zu können, sollten Sie den Zählerstand am Tag des Einzugs und das Datum der Belieferung, das Ihnen der neue Anbieter mitteilt, notieren.
Ziehen Sie um und wechseln Sie den Stromanbieter, sollten Sie den neuen Stromanbieter nicht mit der Kündigung beim bisherigen Anbieter beauftragen. Sie sollten die Kündigung beim bisherigen Anbieter selbst vornehmen.

Umzug – was Sie bei der Kündigung des bisherigen Stromanbieters beachten sollten
Planen Sie einen Umzug, sollten Sie, bevor Sie über den Stromvergleich nach einem Stromanbieter für Ihre neue Wohnung suchen, den Vertrag des alten Anbieters zur Hand nehmen. Im Vertrag muss der Stromanbieter darüber informieren, ob er die Stromversorgung bei einem Umzug beendet. Wenn die Stromversorgung bei einem Umzug beendet wird, sollten Sie mindestens sechs Wochen vor dem geplanten Umzug kündigen und das Datum des Einzugs in die neue Wohnung als Kündigungsdatum angeben. Sie sollten in Ihrer Kündigung auch angeben, wohin Sie umziehen. Berufen Sie sich in Ihrer Kündigung auf die Umzugsklausel im Vertrag. Über den Stromvergleich können Sie nach einem neuen Anbieter suchen.
Der bisherige Stromanbieter kann Sie auch noch am neuen Wohnort mit Strom beliefern. Ist das der Fall und ist die Stromversorgung nicht mit dem Umzug beendet, sollten Sie dem bisherigen Stromversorger mindestens sechs Wochen vor dem Umzug mitteilen, wann und wohin Sie umziehen. Möchten Sie den Stromanbieter wechseln, können Sie über den Stromvergleich einen neuen Anbieter finden und rechtzeitig beim alten Anbieter kündigen. Sie sollten die Kündigung selbst in die Hand nehmen und dabei die Kündigungsfrist beachten. Beim Auszug aus Ihrer alten Wohnung sollten Sie den Zählerstand notieren.
Ziehen Sie zu einer anderen Person, die bereits über einen Stromvertrag verfügt, kann Sie der bisherige Stromanbieter nicht mehr mit Strom beliefern. Die Person, die bereits über einen Liefervertrag verfügt, ist ein Ausschlussnutzer. Sie sollten den Vertrag mit dem bisherigen Anbieter kündigen und mitteilen, wohin Sie ziehen und dass bereits ein Ausschlussnutzer vorhanden ist. Der Anbieter wird Ihnen daraufhin mitteilen, dass er den Vertrag nicht fortführen kann.

Auszug rechtzeitig melden und Kosten vermeiden
Sie sollten Ihren Auszug aus der alten Wohnung rechtzeitig an den bisherigen Stromanbieter melden. Sie haben zwar noch sechs Wochen nach dem Auszug Zeit, Ihren Auszug zu melden, doch sollten Sie nicht solange warten, da sonst zusätzliche Kosten auf Sie zukommen könnten. Zieht direkt nach Ihnen ein neuer Bewohner in Ihre alte Wohnung ein und schließt er keinen Stromvertrag ab, müssen Sie weiterhin für die Stromkosten aufkommen. Weiterhin können Gebühren für die Nutzung des Stromnetzes und für den Betrieb des Stromzählers anfallen, mit denen Sie belastet werden. Damit Ihnen das nicht passiert, sollten Sie rechtzeitig bei Ihrem alten Anbieter kündigen, ihm das Umzugsdatum mitteilen und den Zählerstand beim Auszug notieren.

Stromvergleich: Empfehlungen der Stiftung Warentest
Die Stiftung Warentest wirbt regelmäßig für einen Stromvergleich, da sich damit richtig Geld sparen lässt. Sie weist auf die Rechner für den Stromvergleich im Internet hin und hält Tipps bereit, wie ein unabhängiger Stromvergleich genutzt werden kann. Die Stiftung Warentest hat sich zur Neutralität verpflichtet und lässt Produkte und Dienstleistungen nach wissenschaftlichen Methoden testen. Die Stiftung Warentest empfiehlt, dass Sie beim Stromvergleich auf mehrere Kriterien achten sollten:
– keine Vorauskasse
– monatliche Zahlung
– keine einmaligen Boni
– Kündigungsfrist nicht länger als sechs Wochen
– kurze Anschlusszeit und Vertragsverlängerung.
Der Stromvergleich zeigt gemäß der Stiftung Warentest, dass die Tarife teilweise verbraucherunfreundlich sind. Sie sollten keine Pakettarife und keine Tarife mit Vorauskasse wählen. Pakettarife sind unnötig teuer. Teilweise müssen Sie mehr zahlen als Sie tatsächlich verbrauchen. Tarife mit Vorauskasse sind nicht zu empfehlen, da Sie im Fall einer Insolvenz des Stromanbieters das bereits bezahlte Geld nicht zurückbekommen. Die Stiftung Warentest empfiehlt, beim Stromvergleich Filter zu benutzen, beispielsweise nach Ökostrom oder für den Stromvergleich ohne Bonus.

  
  
Fazit: Satte Beträge sparen mit dem Stromvergleich
Sind Sie mit Ihrem Stromanbieter unzufrieden, da er zu teuer ist, sollten Sie den Stromvergleich nutzen. Mit dem Stromvergleich gelangen Sie innerhalb weniger Minuten zum neuen Stromanbieter. Sie müssen Angaben zu Ihrem Wohnort und zum jährlichen Stromverbrauch machen, um zu erfahren, was Sie bei anderen Anbietern zahlen müssen und was Sie gegenüber dem örtlichen Grundversorger sparen. Nutzen Sie den Stromvergleich jährlich, können Sie in jedem Jahr einen günstigen Stromanbieter finden und sparen. Die Stiftung Warentest empfiehlt, den Stromvergleich zu nutzen und dabei keine Tarife mit Vorauskasse und keine Pakettarife zu wählen. Erhöht Ihr Stromanbieter innerhalb eines Jahres den Strompreis, können Sie mit dem Stromvergleich 2019 nach einem günstigeren Anbieter suchen und von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Sie sollten unverzüglich kündigen, um die Kündigungsfrist für das Sonderkündigungsrecht nicht verstreichen zu lassen. In Ihrer Kündigung sollten Sie auf das Sonderkündigungsrecht verweisen. Möchten Sie umziehen, sollten Sie über den Stromvergleich nach einem günstigen Anbieter für die neue Wohnung suchen. Sie sollten rechtzeitig beim bisherigen Anbieter kündigen, doch sollten Sie darauf achten, wie die Stromversorgung bei einem Umzug geregelt ist. Möchten Sie ordentlich und fristgerecht kündigen, da Sie über den Stromvergleich einen günstigeren Anbieter gefunden haben, kann der neue Anbieter die Kündigung beim alten Anbieter für Sie erledigen. Beim Wechsel des Stromanbieters ist die Stromversorgung in jedem Fall gesichert.
Stromvergleich -> Schnell und einfach einen günstigen Anbieter finden
4.9 (97.67%) 60 votes
Next Post